[Rezension] Alice Sebold – In meinem Himmel

Ein Buch für die Rory-Gilmore-Challenge, ein Buch von meinem SUB (Yeah!) und wieder eines dieser Bücher, bei dem ich den Film schon im Vorfeld gesehen habe. Spannend eigentlich, denn gerade hier dachte ich, dass man diesen Roman wohl nur schwer verfilmen könnte. Es ging trotzdem und entspricht so viel mehr der Buchvorlage, als ich gedacht hatte. Doch worum geht es?

Die vierzehnjährige Susie Salmon ist ein ganz normaler Teenager. Mit ihren Eltern und den Geschwistern lebt sie in einem typischen Kleinstadtnest in Pennsylvania und die Idylle ist perfekt. Doch der Schein trügt. Im Dezember 1973 kommt Susie nicht nach Hause. Was die Eltern nicht wissen: der unscheinbare Nachbar lockte das Mädchen in eine von ihm konstruierte Erdhöhle, um Susie zu v*rg*w*ltigen und anschließend umzubringen. Obwohl ihre Leiche nicht gefunden wird, ahnt die Polizei, dass es sich um ein Verbrechen handelt, spätestens als ihr Ellenbogenknochen gefunden wird, ist nicht mehr davon auszugehen, dass Susie noch lebt. Ihre Eltern und Geschwister müssen sich damit auseinandersetzen, dass Susie nie mehr zurück kommen wird und dass ihr Mörder nie gefunden wird. Obwohl Susies Vater den Nachbarn im Verdacht hat.

Susie befindet sich währenddessen in „ihrem Himmel“, einer Art Zwischenwelt, die sie betritt, so lange sie sich noch nicht von ihrem irdischen Leben lösen kann. Hier beobachtet sie ihre Familie aufs Genaueste, fühlt mit, wie ihre Mutter an ihrem Tod zu zerbrechen droht, wie ihr Vater immer besessener den Nachbarn verfolgt, ihre Schwester nicht mehr wahrgenommen wird und ihr kleiner Bruder beginnt sie zu vergessen – allerdings kann sie sich ihm noch als Geist zeigen. Genau wie ihren Freunden Ruth und Ray, die auf ihre ganz eigene Art mit Susies Tod und Susies Geistsein umgehen.

Susie beobachtet auch ihren Mörder und versucht von ihrem Himmel aus, den sie ganz nach ihrer Fantasie gestalten kann, den Freunden und Geschwistern Zeichen zu geben. Doch irgendwann muss auch Susie erkennen, dass sie lernen muss, ihr altes Leben loszulassen.

„In meinem Himmel“ ist ein berührendes Buch. Stellenweise einfach nur schrecklich und kaum auszuhalten und dann wiederum so rührend und zärtlich. Es geht nicht darum, ein Verbrechen zu lösen, denn der Täter ist schon längst bekannt. Es geht um etwas anderes. Die Salmons gehen auf unterschiedlichste Weise mit Susies Tod um und der Roman zeigt, dass es keinen richtigen oder falschen Umgang mit Trauer gibt. Sei es die Großmutter, die trinkt, die Schwester, die sich zurückzieht oder der kleine Bruder, der beginnt Schlagzeug zu spielen, so laut er kann. Versöhnlich wird die Geschichte dadurch, dass Susie sich an einem sicheren Ort befindet und trotzdem muss gerade sie sich mit loslassen, mit Trauer, mit Abschied vom Leben beschäftigen. Keine leichte Lektüre und trotzdem hoch spannend, da Susie ihrem Mörder durch ihre Himmelsperspektive so viel näher kommt, als er ihr jemals gewesen ist oder sein konnte. Sie kann ihn verfolgen, sie kann sich in seine Gedanken schleichen. Durch ihre Position im Himmel ist sie sehr mächtig geworden und das rettet meiner Meinung nach die traurige Situation, das macht sie zu derjenigen, die agiert, die Kontakt zu ihren Freunden aufnehmen kann, die nicht aufgibt. Obwohl sie tot ist. Eine paradoxe Situation, diese Stärke nach dem Tod. Aber innerhalb der Handlung für mich absolut stimmig. Ein ergreifendes Buch, das nicht nur spannend ist, sondern auch viele berührende Momente offenbart und das sich in jedem Fall lohnt zu lesen.

Alice Sebold: In meinem Himmel (The Lovely Bones). Aus dem Amerikanischen von Almuth Carsten. Goldmann-Verlag, München 2003.

380 Seiten

ISBN-10: 3-442-47005-6

Und hier gibt es auch noch den Trailer des Spielfilms, der 2010 in den deutschen Kinos anlief.

Advertisements

Autor: the lost art of keeping secrets

29. Hat mal was mit Literatur- und Kulturwissenschaft studiert. Verliebt.Verlobt. Verheiratet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s