Buch Date V – Mein Date mit Khaled Hosseini

Ich habe beim Buch-Date mitgemacht. Beim Buch-Date geht es darum, einem anderen Blogger Bücher zu empfehlen. ScreenQueen hat mir ein paar tolle Romane empfohlen und ich habe mich für Khaled Hosseini entschieden. Eine Übersicht über alle Dating-Beiträge bekommt ihr beim Zeilenende.

Tausend strahlende Sonnen ist nach dem Weltbestseller Drachenläufer im Jahr 2008 erschienen. Die Geschichte dreht sich um zwei afghanische Frauen, die ein schweres Schicksal teilen. Mariam wird mit 15 Jahren mit dem 30 Jahre älteren Raschid verheiratet. Sie muss ihre Heimat verlassen und lebt fortan in Kabul. Ihre Mutter hat sich kaum um sie gekümmert, als uneheliche Tochter hatte Mariam kaum Rechte und ihr Vater ließ sie oft links liegen. Die Heirat mit dem älteren Mann sorgt zumindest in den Augen ihrer Mutter für finanzielle Sicherheit. Als weiteren Rat gibt sie ihrer Tochter ein Wort mit auf den Weg: „tahamul“. Das bedeutetTausend strahlende Sonnen „aushalten“.

Laila wächst im Gegensatz zu Mariam sehr behütet auf und ist von ihrem Vater, der selbst als Lehrer gearbeitet hat, immer zur Schule geschickt worden.  Doch durch die politischen Umwälzungen und den Krieg ist es für die Kinder gar nicht so einfach regelmäßig zur Schule zu gehen. Als die Kommunisten an die Macht kommen und Lailas Brüder zu Märtyrern werden, kann Lailas Mutter die Situation kaum noch ertragen. Die Familie hat sich gerade zur Flucht entschlossen, da sterben Lailas Eltern bei  einem schweren Bombenangriff.

Als Laila dann auch noch erfährt, dass auch ihre Jugendliebe Tarik gestorben ist, bleibt ihr keine Wahl. Sie ist schwanger und kann nicht mehr lange ihre Situation verheimlichen. Laila wird Raschids Zweitfrau und lebt fortan in einem Haushalt mit Mariam. Zeitgleich kommen auch noch die Taliban an die Macht und Frauen dürfen ohne Burka das Haus nicht mehr verlassen.

In diesem Winter kam sich Laila wie eingemauert vor. Sehnsüchtig dachte sie an den offenen Himmel ihrer Kindheit, an die Tage, an denen sie mit Babi den buzkashi-Turnieren zugesehen hatte oder mit Mami in Mandaii zum Einkaufen gegangen war, oder als sie unbeschwert durch die Straßen gelaufen und sich mit Giti und Hasina über Jungs unterhalten hatte. Und sie dachte an die Tage, als sie und Tarik an irgendeinem mit Klee überwucherten Bachufer gesessen, Rätsel und Süßigkeiten ausgetauscht und in den Sonnenuntergang geblickt hatten. (S.213)

Obwohl Mariam und Laila aus ganz verschiedenen gesellschaftlichen Schichten stammen, beginnen sie zu verstehen, dass sie sich nur gemeinsam gegen ihren gewalttätigen Ehemann Raschid zur Wehr setzen können.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Das Schicksal der beiden Frauen wird vor dem Hintergrund der wechselnden politischen Situationen in Afghanistan geschildert. Die Erzählung beginnt 1959 – mit der Geburt von Mariam- und schildert neben den Schicksalen der Frauen auch die gesellschaftlichen Umwälzungen, die nach dem Einmarsch der Mudschaheddin und dem Sturz der sowjetischen Regierung bis hin zur Einführung der Scharia durch die Taliban erfolgen. Obwohl das Schicksal von Mariam und Laila sehr traurig ist, gelingt es Housseini eine beeindruckende Geschichte von der Freundschaft zweier Frauen zu erzählen, in die das Hintergrundwissen über Afghanistan fast nebenbei einfließt. Es geht um Willkür, Schicksal und viele traurige Ereignisse, aber auch um Mut und Solidarität.

Vielen, vielen Dank für diese Leseempfehlung! :)

 

Khaled Hosseini – Tausend strahlende Sonnen. Aus dem Amerikanischen von Michael Windgassen. Bloomsbury Berlin 2008.

 

 

Advertisements