Verlosung zum Welttag des Buches

stack-of-books-1001655_1920

Liebe Buchmenschen,

ich wünsche euch einen wunderschönen Welttag des Buches!

1995 erklärte die UNESCO den Tag zum internationalen Feiertag für Bücher, das Lesen und alle Autor*innen auf der Welt. Dabei haben sich die netten Menschen von der UNESCO von einem Brauch aus Katalonien inspirieren lassen: zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg am 23. April werden Rosen und Bücher verschenkt. Eine schöne Tradition. Außerdem ist der 23. April der vermeintliche Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

Letztes Jahr gab es anlässlich des Feiertages noch die Aktion „Blogger schenken Lesefreude“, die allerdings mittlerweile nicht mehr stattfindet. Das finde ich sehr schade. Also habe ich einen Blick in mein Buchregal geworfen und mir überlegt, mit welchen Büchern ich euch vielleicht eine kleine Freude machen kann. Und im Gegensatz zu Rosen, kann ich Bücher besser verschicken und sie piksen nicht. Win-Win für alle Beteiligten.

Das sind diese Schätzchen:

Alles, was ich nicht erinnere von Jonas Hassen Khemiri

All die Jahre von J. Courtney Sullivan

 

IMG_20180423_075340

 

Beide Romane sind von mir gelesen worden, sind aber in einem sehr guten Zustand.  Wenn ihr ein Buch gewinnen möchtet, hinterlasst mir einfach bis zum 29. April einen Kommentar, in dem ihr mir von einem Roman erzählt, der euch in der letzten Zeit absolut begeistern konnte. Schreibt dazu, welches Buch ihr gewinnen möchtet. Ich freue mich darüber, eure Buchtipps zu lesen.

Habt noch einen schönen buchigen Feiertag! :)

 

Mitmachen ist ganz einfach:

– ihr seid Follower*innen dieses Blogs
–  ihr seid 18 Jahre oder habt die Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberechtigten
– Bewerber*innen erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
– die Adressen der Gewinner*innen speichere ich nur zum Zusenden des Gewinnes, danach werden die Adressen gelöscht 
– ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht und der Rechtsweg ist ausgeschlossen
– ich übernehme keine Haftung für den Postversand
– Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschlands
– das Gewinnspiel läuft vom 24. April bis zum 29. April, 23.59 Uhr, danach werde ich die Gewinner*innen mit random.org auslosen
– die Bekanntgabe der Gewinner*innen erfolgt am 30. April 2018 hier auf meinem Blog

Fremd

Wenn zwei Autoren gemeinsam einen Roman schreiben, dann erwarte ich als Leserin einiges. Und meistens gefällt mir, was ich lese. Ursula Poznanski und Arno Strobel haben jetzt gemeinsam einen Psychothriller geschrieben, der es in sich hat und in dem nichts ist, wie es scheint.

Fremd_CoverStell dir vor, du bist alleine zu Hause. Du sitzt gemütlich in deinem Lieblingslesesessel und neben dir auf dem Tisch dampft eine Tasse Tee. Du guckst deinen Lieblingsfilm, denn an diesem Abend hat niemand für dich Zeit. Auf einmal hörst du merkwürdige Geräusche in deiner Wohnung, dann polternde Schritte. Und dann trabt ein Typ in dein Zimmer. Du hast ihn noch nie gesehen. Ist das ein Einbrecher? Ein Mörder? Du hast Angst, du weißt nicht was als nächstes passiert. Unauffällig versuchst du dein Handy zu erreichen um möglichst schnell die Polizei rufen zu können, damit der Verrückte dir nichts tut. Er kommt langsam auf dich zu und schaut dich zärtlich an. Er sagt, er wäre dein Verlobter. Aber du hast den Typen noch nie gesehen.

Stell dir vor, du kommst nach einem stressigen Tag aus der Firma. Morgens war noch alles wie immer und dann wurde es wieder anstrengend. Im Büro gibt es irgendwelche Projekte, an denen ausgerechnet du nicht mitwirken darfst. Du verstehst nicht warum und bist genervt. Du freust dich auf einen schönen Abend mit deiner Freundin. Du schließt die Tür auf und wunderst dich. Deine Klamotten hängen nicht mehr an der Garderobe. Dein Foto ist vom Sideboard verschwunden. Du bist irritiert und läufst ins Wohnzimmer um deine Freundin zu begrüßen. Sie sieht dich an, als würdest du sie umbringen wollen. Du verstehst nicht, was los ist. Ist irgendetwas passiert? Vielleicht irgendetwas mit ihrer Familie? Du merkst zu spät, dass sie Angst vor dir hat. Was soll das? Ist das ein schlechter Scherz? Will sie dich ärgern? Du versuchst sie zu küssen, aber sie stößt dich weg. Sie schreit: „Verlassen Sie mein Haus!“

Im Psychothriller Fremd ist nichts, wie es scheint. Joanna, die gebürtige Australierin, ist sich ganz sicher, dass sie alleine lebt und keinen Freund hat. Erik hingegen sagt, dass er seit Monaten mit Joanna zusammen lebt. Und er weiß erschreckend viele Details aus ihrem Leben. Ist Erik ein Stalker? Hat Joanna den Verstand verloren? Abwechselnd schildern beide Figuren, was sie gerade erleben. Dabei scheint Joanna sehr viel verstörter zu sein als Erik. Immer wieder hat sie den Drang, Erik töten zu wollen oder sich selbst zu verletzen.

“ Jeder von uns hat seine eigene Version. Meine Version könnte genau so wahr sein wie deine. Wie kannst du sicher sein, dass ich es bin, mit der etwas nicht stimmt?“

Doch nicht nur Joannas und Eriks Leben steht auf einmal Kopf, es scheint so, als hätte sich die ganze Welt gegen sie verschworen. Gefährliche Situationen in denen beide zu Schaden kommen könnten, scheinen sich auf mysteriöse Art zu häufen. Und eine Erklärung gibt es nicht. Sie sind Fremde in ihrem eigenen Leben geworden. Wie kann das sein? Und wer oder was steckt dahinter? Poznanski und Strobel gelingt es sehr gekonnt die Spannung von Kapitel zu Kapitel steigen zu lassen. Als Leserin weiß ich nicht, wer Recht hat und weiß genau so viel wie Erik oder Joanna vorgeben zu wissen. Und beide Figuren sind sehr überzeugend in dem, was sie tun. Am Ende können sie nur überleben, wenn sie einander vertrauen. Und das ist gar nicht so einfach, denn Johanna ist so labil, dass sie Erik immer wieder in Gefahr bringt – oder schützt sie sich nur selbst? Erst als es fast keinen Ausweg mehr gibt, zeigt sich, was wirklich passiert ist.

Fremd hat mir gut gefallen, besonders die überraschenden Wendungen haben es in sich. Auch die Auflösung war absolut stimmig und erschreckend aktuell. Mehr verrate ich nicht, den Rest müsst ihr selbst herausfinden. :)

Ursula Poznanski & Arno Strobel: Fremd. Wunderlich 2015.

ISBN: 978-3-8052-5084-9

Ich möchte den Thriller Fremd gerne verlosen. Er ist nur einmal von mir gelesen worden.

Wenn ihr Fremd gewinnen wollt, verratet mir in den Kommentaren einfach euer aktuelles Lieblingsbuch und warum es euer Lieblingsbuch ist. Mitmachen kann jeder, der unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlässt. Außerdem müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein und in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnen. Bitte hinterlasst bei der Antwort eine gültige E-Mailadresse, damit ich euch erreichen kann. Eure persönlichen Daten werden nur für das Gewinnspiel benötigt und danach gelöscht. Bei Verlust der Sendung übernehme ich keine Haftung und einen Anspruch auf Ersatz gibt es nicht.

Die Verlosung beginnt heute am 20. November und endet am 27. November um 12 Uhr.

Danach gebe ich die Gewinner_innen auf meinem Blog bekannt.

Ich freu mich auf eure Kommentare! :)